Zu den Medienberichten über die geplante Umgestaltung des Posthallen-Areals und den Bau neuer Wohnungen und Büros dort erklärt die GRÜNE JUGEND Würzburg:

Für eine umweltverträgliche Umgestaltung des Posthallen-Areals

Wir begrüßen die Schaffung von innerstädtischem Wohnraum. Gleichzeitig ist aus unserer Sicht aber auch klar, dass diese in möglichst umweltverträglicher Weise erfolgen muss. Der Neubau von Wohnungen darf nicht auf Kosten von Bäumen und Grünflächen gehen. Dies ist insbesondere mit Blick auf die in Würzburg extrem hohen Feinstaub- und Stickoxidwerte wichtig. Außerdem sollten die neu entstehenden Wohnungen auch für Normalverdiener*innen erschwinglich sein. Gerade angesichts der angespannten Situation auf dem Würzburger Wohnungsmarkt wäre es absolut unverantwortlich, wenn am Bahnhof die Chance auf bezahlbare Wohnungen zugunsten eines Luxusquartiers vertan würde.

Neue Freiräume für die subkulturelle Szene schaffen!

Für viele Kulturschaffende, aber auch Jugendtreffs wie das „Immerhin“ war das Posthallen-Areal zudem bisher ein Freiraum, in dem sie sich zum Proben oder auch mal einfach so treffen konnten. Für die subkulturelle Szene der Stadt sind solche Möglichkeiten extrem wichtig! Deswegen muss die Stadt Würzburg für die derzeit auf dem Gelände untergebrachten Veranstaltungs- und Probenräume unbedingt einen Ersatz bereitstellen. Das Mozartareal wäre aus unserer Sicht ein geeigneter Ort dafür. Dort – aber auch anderswo – könnte ein nichtkommerzielles Kulturzentrum entstehen und die Stadt ein Zeichen setzen, dass ihr kreative Freiräume für junge Menschen wichtig sind.

.

Eingang zu den Proben- und Veranstaltungsräumen der Posthalle

 

Ihr wollt mit allen Pressemitteilungen und Terminen der GJ Würzburg versorgt werden? Abonniert doch unseren Newsletter!

Fields marked with an * are required