Am Freitagabend verteilte die GRÜNE JUGEND Würzburg im Zuge ihrer „Urban Gardening“ – Aktion in Zell am Main und Margetshöchheim Sonnenblumen und Ringelblumen, die von den Anwohner*innen mit nach Hause genommen werden können. Durch Upcycling wurden dafür Tetrapaks und Flaschen in Blumentöpfe umfunktioniert und bepflanzt.

Milena Merkel, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Würzburg, erklärt dazu:

„Mit unserer ‚Urban Gardening‘-Aktion wollen wir dazu beitragen, die Ortschaften rund um Würzburg zu verschönern. Allgemein fordern wir mehr Parks und Grünflächen in Innenstädten und Dörfern, um diese lebenswerter zu machen und der Bodenversiegelung und Feinstaubbelastung entgegen zu treten.“

Magdalena Bachinger, Beisitzerin im Vorstand der GRÜNEN JUGEND Würzburg, ergänzt:

„Die Aktion soll außerdem zeigen, wie man mit Urban Gardening einen eigenen kleinen Beitrag leisten kann, um Flächenfraß zu stoppen und eine nachhaltige Stadtentwicklung zu unterstützen. Nicht nur die Zentren größerer Städte gehören begrünt, sondern auch Ortskerne in der näheren Umgebung sollen attraktiver gestaltet werden.“