Am Freitag, den 02. März veranstaltete BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Würzburg einen Gesprächsabend mit dem Thema „Junge Menschen in die Politik“. Ziel der Veranstaltung war es, die jungen Kandidierenden für die Landtags- und Bezirkstagswahl in Unterfranken vorzustellen. Maria Gößmann, Gregor Münch und Marc Selariu besetzen die Listenplätze 5, 4 und 18 für die Landtagswahl von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Irina Hönig für den Bezirkstag konnte leider krankheitsbedingt nicht teilnehmen. Wir als GRÜNE JUGEND Würzburg unterstützen die vier mit Kräften bei ihrer Kandidatur im kommenden Wahlkampf. Die Kandidierenden eröffneten die Veranstaltung, indem sie ihre Motivation für ihr politisches Engagement begründeten.
Maria Gößmann, Schülerin, 18, begründet ihr Engagement: „Wir haben es bei der 68er-Student*innenbewegung gesehen, was junge Menschen alles bewegen können. Auch gerade jetzt in den USA fangen junge Menschen endlich an, die Waffengesetze in Frage zu stellen, die bisher wie in Stein gemeiselt schienen. Ich will nicht, dass weiterhin nur Menschen über unser Zukunft entscheiden, die die Folgen davon wahrscheinlich nicht mehr selbst miterleben. Junge Menschen sollen die Zunkuft mitgestalten können und ich will eine von ihnen sein.“
Gregor Münch, 26, bringt als studierter Grundschullehrer Gestaltungswillen im Bildungsschwerpunkt mit ein: Die ausführliche und teilweise kontroverse Diskussion aller Anwesenden zum Thema Bildung und Schule offenbare die Dringlichkeit für notwendige Veränderungen.
Eine Kurzumfrage der MainPost zum Bildungshintergrund des Publikums offenbarte auch eine Stärke und eine Schwäche der Grünen Partei: Manche der Anwesenden jungen Menschen entschieden sich sofort, eine Mitgliedschaft bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zu beantragen. Dies spiegelt sich auch in einem starken Mitgliederaufschwung bei der GRÜNEN JUGEND Würzburg. Andererseits konnten wir für diese Veranstaltung ausschließlich Menschen mit akademischen Hintergrund mobilisieren. Hier wollen wir als GRÜNEN JUGEND Bayern in den nächsten Monaten gezielter auf Menschen in Ausbildungsberufen zugehen und für die grünen Zukunftsthemen begeistern. Als Spitzenkandidat für den Stimmkreis Main-Spessart möchte Gregor-Münch darüber hinaus die ökologische Entwicklung im ländlichen Raum thematisieren, ökologisch, sozial und digital. Gregor Münchs Kernforderung ist die Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs.
Marc Selariu, 25, Student der Politik zieht von der überaus erfolgreich verlaufenen Veranstaltung ein positives Fazit „Wir müssen unsere politische Kultur vor allem dahingehend verändern, dass die Partizipation junger Menschen gefördert und geschätzt wird! Das fängt bei der politischen Bildung in der Schule an. Wenn wir eine lebendige Demokratie wollen, dann müssen wir in unserem Bildungssystem mehr dafür sorgen, dass ein respektvolles Miteinander, sowie individuelle Stärken wieder in den Fokus gerückt werden. […] In einer repräsentativen Demokratie sind zudem die Parteien jungen Menschen gegenüber in der Bringschuld. Innerhalb von Parteien darf es nicht um die Zementierung der eigenen Macht gehen, sondern Innovation, Kreativität und Engagement müssen ab den untersten Ebenen gefördert und wertgeschätzt werden.
Mit diesen Maßnahmen können wir dafür sorgen, dass Politik wieder vermehrt von denen gemacht wird, die sie am längsten betreffen wird – den jungen Menschen.“