22. Juni 2021

Gegen klimaschädliche Straßenbauprojekte – Greinberg-Ausbau verhindern



Am Donnerstag wird im Stadtrat darüber abgestimmt, ob für ca. 21 Millionen € der Greinbergknoten unter anderem mit einer neuen Auf- und Abfahrrampe ausgebaut werden soll. Zuvor hatte der Planungs-, Umwelt- und Mobilitätsausschuss (PUMA) dieses Projekt, das für einen flüssigeren Autoverkehr sorgen soll, mehrheitlich gegen die Stimmen der Grünen und Linken beschlossen.

Samuel Kuhn, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Würzburg äußert sich dazu folgendermaßen: „Der Ausbau des Greinbergkontens macht diesen für den Durchgangsverkehr zwischen A3 und A7 noch attraktiver. Das führt unweigerlich zu einer weiteren Zunahme des Autoverkehrs.“

„Dass jetzt in Zeiten der Klimakrise die Infrastruktur für Autos immer noch ausgebaut wird, zeigt, dass an entscheidenden Stellen die Notwendigkeit noch nicht begriffen wurde, endlich Klimaschutz zu betreiben.“, ergänzt, Hannah Oschmann, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Würzburg, „Wir fordern deshalb den Stadtrat auf, diesem klimaschädlichen Projekt nicht zuzustimmen. Stattdessen muss dringend der Ausbau des Radwege- und Straßenbahnnetzes vorangetrieben werden.“



← zurück