Vergangenen Donnerstag, den 14.05.2020, hat laut Medienberichten die Polizei und die Stadt Würzburg Radfahrer*innen im Stadtgebiet kontrolliert. Dabei wurden Aufklärungsgespräche (z. B. bei Fahren ohne Helm) geführt und bei Verstößen gegen die StVO (z. B. bei Fahren auf Gehwegen) Bußgelder verhängt. Von der Polizei wurde Prävention und vor allem Sicherheit als das Motiv dieser Kontrollen genannt, zudem wurde auf jüngste Unfälle verwiesen.

Die Grüne Jugend Würzburg begrüßt, dass die Stadt Würzburg in Zusammenarbeit mit der Polizei die Sicherheit von Radfahrenden erhöhen möchte.

Stellungnahme der Grünen Jugend zur geplanten Auszeichnung der Stadt Würzburg als „fahrradfreundliche Kommune“ Seit fünf Jahren bemüht sich die Stadt Würzburg bereits darum, als „fahrradfreundliche Kommune“ ausgezeichnet zu werden. Dies geschah aufgrund eines Antrags der Grünen Stadtratsfraktion. Am 12. September soll nun die „Hauptbereisung“ der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Bayern (AGFK) stattfinden, nach der beurteilt […]

Wer zurzeit den Mainradweg in der Zellerau benutzt, erlebt auf Höhe des WFV-Geländes eine böse Überraschung: große Schilder weisen auf Bauarbeiten – den Aufbau der Mainfranken-Messe – hin und verbieten die Nutzung des Radwegs. Eine Umleitung ist weder ausgeschildert noch vorhanden. „Dass eine der wichtigsten Radachsen in Würzburg einfach so dicht gemacht und keine Umleitung […]