Am Samstag hat die GRÜNE JUGEND Bayern auf ihrem Landesjugendkongress in Neusäß ihre (Spitzen-)Voten für die Bundestagswahl vergeben. Mit diesen Voten unterstützt die GRÜNE JUGEND insgesamt vier junge Kandidierende bei ihrer Bewerbung um aussichtsreiche Plätze auf der Landesliste der GRÜNEN Bayern. Dabei gingen die Spitzenvoten an Marlene Schönberger (Adlkofen) und Saskia Weißhaupt (München). Wir sind hoch erfreut, dass Sebastian Hansen (Waldbüttelbrunn) zusammen mit Ami Lanzinger (Erding) eines der weiteren Voten erhalten hat. Für uns Würzburger*innen ist das ein besonderer Erfolg und durch die Wahl mit sehr großer Mehrheit gleich im ersten Wahlgang wird Sebastian für seine Kandidatur um die Unterstützung der unterfränkischen GRÜNEN enorm der Rücken gestärkt.

„Dass Sebastian auf dem Landesjugendkongress, als einziger Kandidat aus Unterfranken ein Votum erhalten hat zeigt eindeutig, dass er der Richtige ist, um insbesondere junge Menschen, aber auch die ganze Region Unterfranken in Berlin zu vertreten.“ äußert sich Livia Erfurth, Politische Geschäftsführung der GRÜNEN JUGEND Unterfranken.

Punkten kann Sebastian einerseits stark mit seiner politischen Erfahrung, zuerst als Landessprecher der GRÜNEN JUGEND Bayern, später durch verschiedene Mandate – aktuell ist er Gemeinderat, Kreisrat und 2. Bürgermeister in Waldbüttelbrunn – andererseits durch seine Kernthemen. Dabei steht Sebastian für eine bürger*innenrechtsfreundliche Innenpolitik, klare Kante gegen die extreme Rechte und einen Wechsel in der Verkehrspolitik.

„Mit Sebastian Hansen können die Würzburger GRÜNEN sowie die unterfränkischen GRÜNEN einen sehr kompetenten Kandidaten mit großer Erfahrung – trotz seines jungen Alters – in den Bundestag schicken. Als Vorstandsteam der GRÜNEN JUGEND Würzburg freuen wir uns deswegen sehr über die klare Unterstützung der GRÜNEN JUGEND Bayern und auf den Wahlkampf im kommenden Jahr.“ so Samuel Kuhn, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Würzburg, abschließend.